Die Belichtungszeit richtig wählen

Die Belichtungszeit richtig wählen

Zufriedenstellende Naturfotos hängen auch von der Wahl der richtigen Belichtungszeit ab. Oft können Sie sich getrost auf die Automatik der Kamera verlassen. Doch was bedeutet eigentlich die Belichtungszeit?

Mit der Belichtungszeit haben Sie Einfluss darauf, wie lange das - im Moment der Aufnahme - vorhandene Licht auf den Sensor einwirkt. Wählt zum Beispiel die Automatik Ihrer Kamera eine Belichtungszeit von 1s, so wird eine Sekunde lang durch die Blende des Objektivs hindurch Licht auf den Sensor gelassen. Genauso verhält es sich bei allen Belichtungszeiten, die die Kamera oder Sie als Fotograf wählen. Somit lässt sich der Schluss ziehen, dass an einem düsteren Novem bernachmittag in Deutschland eine lange Belichtungs zeit notwendig ist, um ein auf einer Wiese grasendes Reh noch einigermaßen sichtbar abzubilden. Dagegen müssen Sie eine bei Mittagssonne über den Strand der spanischen Costa Brava fliegende Möwe nur mit einer sehr kurzen Belichtungszeit ablichten, damit diese nicht überbelichtet und zu hell abgebildet wird.

An diesem Beispiel sehen Sie zudem, dass Sie bei sich schnell bewegenden Motiven eine möglichst kurze Belichtungszeit (dies sind 1/500 s oder kürzer) einstellen sollten.

Hinweis

Ganz genauso wie bei der Blendenzahl sind die verschiedenen Stufen der Belichtungszeit so gewählt, dass jede längere Belichtungszeit ungefähr doppelt so viel Licht auf den Sensor lässt, wie die vorhergehende und jede kürzere nur halb so viel Licht wie die folgende.

Hier die dazugehörende Belichtungszeitenreihe:

1s • 1/2s • 1/4s • 1/8s • 1/15s • 1/30s • 1/60s • 1/125s • 1/250s • 1/500 s • 1/1000 s • 1/2000 s • 1/4000 s

Die Belichtungszeit ist also ein Mittel, um auf die vom Motiv und den äußeren Lichteinflüssen vorgegebenen Bedingungen flexibel reagieren zu können, indem Sie immer nur so lange Licht auf den Sensor fallen lassen, wie das Motiv für eine ausgewogene Belichtung benötigt.

Die Belichtungsstufen

Bei allen Spiegelreflexkameras lässt sich die Belichtungszeit in definierten Stufen einstellen. Im Sucher Ihrer Kamera (oder auf dem Display hinten an der Kamera) ist eine Skala, die Ihnen anzeigt, ob Sie oder die Kameraautomatik die richtige Belichtung gewählt haben.

Hinweis

  • 1/60 s = lange Belichtungszeit = sich schnell bewegende Objekte werden unscharf abgebildet
  • 1/2000 s = kurze Belichtungszeit = sich schnelle bewegende Objekte werden scharf abgebildet

Faustregel: Fotografieren Sie schnelle Lebewesen möglichst mit 1/1000 s Belichtungszeit oder kürzer.